Ausbau – Teil 20

Fortsetzung von hier < klick >

09.04.2022

Ich hatte gerade das Vergnügen, ein günstiges 200Wp Solarmodul auf einem Kastenwagen zu installieren und den Ertrag zu vergleichen. Ebenfalls mit Victron Solarregler, Batterie natürlich nicht voll, brachte es in der Sonne gute 90% von Peak, während meine knapp über Peak lagen.

Extremer wurde es aber bei wolkigem Himmel. In der gleichen Situation brachte das günstige Modul nur 25% von Peak, meine aber 50%. Ich schwöre auf Sunpower-Zellen, die zwei großen sind Original Sunpower Module und die vier kleinen mit Sunpower-Zellen.

29.04.2022

Nach der Nordkapp-Tour gab es erstmal ein paar Sachen zu fixen. Da war zum einen das merkwürdige Geräusch, eine Art Knarzen, besonders beim Anfahren und im Allrad. Diesbezüglich war ich ja bereits in Tromsø in der Werkstatt, ohne daß eine Ursache gefunden wurde. Doch dazu später.

Erstmal mußte die Leselampe ersetzt werden. Diese leuchtete plötzlich dauerhaft ohne Reaktion bei Berühren des Touchfeldes. Immerhin war schnell Ersatz da.

10.05.2022

Neben der Notwendigkeit zum Austausch aller Schlauchverbinder (bis auf einen, da kommt ich schlecht ran) mußte dann auch noch die Frontscheibe getauscht werden. Ich hatte mir da bei der Anfahrt zum Nordkapp in Nordschweden einen Steinschlag im Sichtbereich geholt. Gut, passiert halt. Ich war dann dort noch in einer Autoglaswerkstatt, die hätten mir den zwar (illegalerweise) geflickt, aber mit dem Risiko, daß dabei die Scheibe ganz kaputtgeht. Ich habe dann einen Aufkleber bekommen, der erstaunlicherweise die ganzen Temperaturschwankungen inklusive Scheibenwischerbetätigungen bis zu meiner Rückkehr mitgemacht hat.

Nach meiner Rückkehr war ich dann bei Mercedes, diesmal aber nicht in der Niederlassung. Das „Knarz-Problem“ war deutlicher denn je, immer beim Anfahren oder Einlenken, stärker bei 4×4, aber auch im Heckantrieb. Deswegen hatte ich bereits im Urlaub in Tromsø die Werkstatt aufgesucht, …

… wo dann aber die Ursache nicht gefunden wurde. Man meinte, ich könne damit noch problemlos heimfahren …

So auf jeden Fall war ich dann hier in der Werkstatt, die haben umgehend auch die Ursache gefunden. Leider kein Garantiefall, so daß ich den Aufwand selber zahlen mußte, aber immerhin wurde das Problem erkannt: mein Unterfahrschutz. Man sieht deutlich 4 Abdrücke irgendwelcher Schrauben!

Ein wenig mehr Abstand wäre also angebracht – zwei Unterlegscheiben vielleicht? Oder … aus der 8mm Platte einfach 5mm ausfräsen.

Also montiert und mal mit der Kamera geschaut … jetzt liegen 2 andere Schrauben auf! Hier am linken Foto sind die 4 Schrauben zu sehen: die gelben haben die Abdrücke verursacht und die roten liegen jetzt auf.

Wie gut, daß man nur ein paar Meter gehen muß, um nochmal zwei Fräsungen zu bekommen.

So, jetzt paßt das auch wieder!

Weiterhin hat mich im Urlaub beim Zurückwechseln der Räder der Stempelwagenheber beim dritten Rad in Stich gelassen … Ölaustritt am Stempel … der Hersteller hat mir einen neuen geschickt und ich hoffe mal, daß dieser jetzt länger hält!

Nach einem Jahr (!) Lieferzeit ist dann auch mein Ersatzrad endlich gekommen. Das fährt jetzt dauerhaft mit. Da ich kein Notrad haben wollte, mußte ich nochmal tief in die Tasche greifen und die Legacy Forged Felge nehmen.

Um das Rad am Dach vor UV-Strahlung zu schützen, habe ich eine Abdeckung selbst gebastelt. Leider optisch nicht wirklich ansprechend … da muß mal noch irgendwann etwas anderes her.

Was liegt jetzt noch an? Ein paar kleinere Reparaturarbeiten … an der überstehenden Kabinenfront habe ich schon Lackschäden im unteren Bereich, vermutlich Steinschläge der Vorderräder. Hier muß ein Schutz aus einer Aluplatte oder Raptor Lack ran. Dann sind bei tiefen Temperaturen sowohl die rechte als auch die linke Seitenkamera ausgefallen. Die links ging dann plötzlich wieder, die rechte ist weiterhin tot. Muß ich aber mal in Ruhe abbauen und testen. Unterbodenschutz hatte ich ja angefangen, da muß nochwas ran – ebenfalls Mike Sanders in die Hohlräume. Und im Bad bin ich mir immer noch nicht einig, ob ich ein Klappwaschbecken oder einen Schrank baue. Zudem gefällt mir mehr und mehr die Idee einer Komposttoilette – also sowas mit Rührer, keine einfache Trenntoilette. Vielleicht baue ich da etwas selbst, die fertigen Lösungen erfreuen mich nicht so, weil ich gerne den Urintank über die Serviceklappe entsorgen würde.

Und last but not least bekomme ich demnächst noch die Hinterachse aufgelastet – von 2430 auf 2600kg. Die technischen Voraussetzungen sind bereits erfüllt – VB Semiair Zusatzluftfederung und Rad/Reifenkombi mit mindestens 1300kg Traglast. Damit wäre ich auch in meiner ursprünglichen Norwegen-Ausstattung safe gewesen (die Waage zeigt zwar 2720 hinten, aber mit 250 Liter Wasser, von denen ich 100 hätte einsparen können). Wo ist der Haken? Die Originalfelgen sind dann nicht mehr fahrbar, d.h. ich brauche – sollte ich nochmal die Spikereifen oder andere Winterreifen nutzen wollen – nochmal neue 16″ Felgen mit 1300kg Traglast.

Ansonsten hat sich innen alles bewährt. Sei es der Grundriss oder auch das Platzangebot, das würde ich auch wieder so bauen.

15.05.2022

Zu Beginn hatte ich schonmal angefangen, die Rahmenteile mit Permafilm zu streichen und im Bereich Motorhaube, Motorraum und Fronttüren Fluidfilm zu versprühen. Nun habe ich noch mit Mike Sanders nachgearbeitet. D.h. alle Hohlräume bis zum Getriebe sowie von außen auf alle Träger. Die Außenschicht wäscht sich mit der Zeit wieder runter, das ist aber OK, kann man in 1-2 Jahren nochmal nachlegen, macht nicht so viel Aufwand. Dank der guten Bodenfreiheit reichen auch Keile, um bequem von unten spritzen zu können. Wenn es das erste Mal richtig heiß wird, kann es gut und gerne noch bis zu 10 Zentimeter kriechen. Daher ist es nicht so tragisch, wenn nicht alles flächendeckend besprüht ist. Ebenfalls wird es noch nachtropfen – das hatte ich beim Suzuki, Nugget und Pössl auch schon so. Insgesamt habe ich ca. 7 kg Mike Sanders versprüht.