Ausbau – Teil 21

Fortsetzung von hier < klick >

Was gibts denn noch alles auszubauen, ist doch fertig, oder?

Na ja, quasi … aber es kommt doch das ein oder andere dazu und außerdem gehen auch die ersten Reparaturen los. So hat sich ein Gasdruckdämpfer von der Stauraumklappe gelöst, aber das später.

28.07.2022

Zuerst mußte ich etwas Öl ablassen. Bei der Inspektion hatten es die Jungs oder Mädels wohl etwas zu gut gemeint. Auf jeden Fall kam letzt eine Warnmeldung.

Am Ölmessstab-Loch habe ich dann etwas abgepumpt. Mal schauen, ob es reicht.

Weiterhin hat mir die Telekom eine Unlimited Datenkarte für 9,95 angeboten, da hab ich mal zugeschlagen und werde mir einen Router setzen. Da ich keine Metallwände habe, verzichte ich auf eine Außenantenne und werde mal eine FritzBox 5G ausprobieren. Ja, erstmal ausprobieren, denn ich kenne hier die ein oder andere Stelle, an der mit dem Handy eben gerade so noch schlechter Empfang war. Ergibt sich hier eine deutliche Verbesserung, werde ich das fest verbauen. Das sehen wir die nächste Woche, wenn alles zum Test gekommen ist.

Ein voller Becher hat gereicht, daß die Anzeige nun wieder grün ist.

30.07.2022

Fritz-Box und Datenkarte sind gekommen und mußten gleich getestet werden.

Leider ist die Fritz 6850 5G mit über 500 Euro kein Schnäppchen. Im Vergleich zur 6850 LTE aber kann sie auch im LTE-Betrieb schneller sein, im Web gibt es einen direkten Vergleich beider Boxen nebeneinander. Dazu kommt, daß immer mehr 5G Standalone kommt und das können die günstigen 5G Router nicht. Für die Fritz im Vergleich zum technisch angeblich besseren MikroTik spricht die einfache Anbindung ans Firmennetzwerk.

Vor dem Festeinbau habe ich die Box natürlich getestet. Dabei waren ein paar Stellen, an denen ich gerade so manchmal Netz hatte, oftmals aber sogar zu langsam zum Bilder versenden. Mit den Ergebnissen war ich hoch zufrieden, und vorab schonmal, es ist tatsächlich völlig egal, wo die Box steht. Ich hatte zuerst etwas Bedenken, daß sie im Technikfach zu sehr abgeschirmt wird, bzw. es wegen der vielen Kabel eventuell Empfangsprobleme geben könnte. Nein, überhaupt nicht, exakt die gleichen Geschwindigkeiten wie im Fach über dem Kühlschrank.

Also habe ich sie in mein Chaos-Fach gepackt. Chaos-Fach, weil ich das unbedingt nochmal aufräumen muß – und die Klappe wollte ich auch nochmal neu machen, in schön … mit Edelstahl-Schaltern und gedruckten Symbolen.

Platz für einen Schalter ist noch vorhanden.

Davor kommt noch ein Spannungsstabilisator und Absicherung mit 5A.

Da sitzt sie nun.

Und jetzt zur Geschwindigkeit. Ich bin erstmal geflasht.

Bei mir in der Halle (Metall-Sandwich nach außen, Downloadrate Mbps Speedtest): Handy 1,65, Fritz 5G 10,0
Noch in der Halle, aber mit offenem Rolltor Handy 24,4, Fritz 5G 184

Vor der Halle Handy 91,3, Fritz 5G 186

Auf der Autobahn hatte ich dann mal 296 … aber da ich da nicht anhalten konnte, kein Gegentest mit dem Handy, der wäre wohl sicher auch ganz gut gewesen.

Interessant wird es aber auf dem Stellplatz, auf dem ich schon mehrere Treffen hatte. Es war immer gerade so schwaches Netz, daß man meist nichtmal ein Foto verschickten konnte. Ich habe mehrere Stellen getestet und immer auch 3 Messungen gemacht. Es ist unglaublich, immer deutlich besser und selbst da wo mit dem Handy so gut wie nichts mehr geht, kann ich über den Router noch youtube schauen. Links sind die Handy-Werte, rechts Router.

Als weiteren Test bin ich mit ZDF Live-TV (puffert weniger als Mediatheken-Inhalt) eine Strecke gefahren, an der ich immer Netzabbrüche hatte. Mit dem Handy war klar, vor dem Wald schon das Netz weg. Mit Router konnte ich gute 500 Meter weiter fahren. Top!

Was ich allerdings nicht begreife … warum kann die teuerste Fritz-Box kein WiFi 6 ??? Ist für mich jetzt zwar nicht relevant, genausowenig wie Download-Geschwindigkeiten jenseits der 50 Mbps, aber letztlich sollte da der Stand der Technik integriert sein.

Und der Stromverbrauch? Keine Ahnung, ich habe das jetzt gar nicht gemessen. Das Original-Netzeil ist mit 12V 2,5A spezifiziert. Im Normalzustand wird die Box deutlich weniger brauchen, das geht auf jeden Fall unter. Zur Not kann man sie ja abschalten.

02.08.2022

Oh böse Falle! Dieser so tolle Spannungsstabilisator von Xoro macht keine 12V, sondern 13,28V! Mehr als 10% mehr, und da soll die Fritz-Box sehr empfindlich sein. Sie ist ja nicht für Betrieb im KFZ ausgelegt. Das Original-Netzteil liefert 12,32V.

Ich habe den Xoro daher rausgeschmissen und einen ähnlichen Stabilisator verwendet wie beim Maxxfan Lüfter. Der nimmt es sehr genau: 11,98V am Ausgang. Das paßt.

Bei der Gelegenheit habe ich den Strombedarf der Box noch gemessen. Im Leerlauf mit einem verbundenen WLAN-Gerät ca. 350mA, bei voller Belastung WLAN mit einem Gerät (Speedtest) 670mA. Weniger als ich dachte.